Kategorien
Rückblicke 2022

2022 – April

Wir schreiben das Jahr 1919. Der als Lebemann berüchtigte Graf Camillo Negroni betritt sein Lieblingscafé (Café Casoni) in Florenz und bittet den Barkeeper Fosco Scarselli einen „Americano“ (= Campari, Wermut und Soda) für Erwachsene zu mischen. Der Barkeeper, eigentlich eher ein schüchterner und leiser Typ, greift beherzt ins Regal und ersetzt spontan das Soda durch Gin. Geboren ist der Negroni. Das Rezept besticht durch seine Einfachheit und eine Menge Alkohol: gemischt werden zu gleichen Teilen Campari, Wermut und Gin. Serviert wird der Drink auf Eis, garniert mit einer Orangenschale. Legenden besagen, dass sich der gute Graf bis zu 20 Negroni am Tag genehmigte und infolgedessen auch möglicherweise an einem Leberschaden gestorben ist. Klar könnte man von Brunelleschis Kuppelbau, Boticellis Venus, der Ponte Vecchio, Michelangelos David oder tausend anderen bedeutenden Dingen berichten, wenn man ein paar Tage in der toskanischen Hauptstadt verbringt, aber hey, die Grafenstory ist einfach netter.

Was ist sonst noch so passiert? Ich verbringe einen Tag im Gefängnis (aus beruflichen Gründen) und der FC Bayern wird mal wieder Meister. Wenigstens eine Überraschung.