Kategorien
Rückblicke 2021

2021 – März

Aserbaidschan-Connection, Amigo- und Maskenaffäre: Geht es hier um John Grisham Titel oder das aktuelle Geschehen rund um die CDU/CSU? Das Gewurschtel der Regierungsparteien zehrt am Nervenkostüm. Gewurschtel kann man übrigens im Duden nachschlagen, es bedeutet so viel wie sich behelfsmäßig, unzulänglich durchbringen. Ebenfalls nachlesen kann man das Verb einkassieren, etwa wenn die Kanzlerin die verkündeten Testpläne des Gesundheitsministers einkassiert. Als daraufhin die Taskforce, geleitet von Jens Spahn und Andi Scheuer (schon wieder Realsatire?) zur Beschaffung von Corona Schnelltests ins Leben gerufen wird, beschließe ich für 3 Wochen aus dem Medien- und Zeitungskarussell auszusteigen und mich stattdessen auf das schöne Wetter und andere Dinge zu konzentrieren. 

Was ist sonst noch so passiert? Wir nutzen die idealen Bedingungen aus viel Neuschnee, verhältnismäßig geringer Lawinenwarnstufe und stabilem Hochdruckwetter für eine mehrtägige Skihochtour in den Schweizer Alpen, nämlich die „Urner Haute Route“. Diese Skidurchquerung der Urner Alpen ist auch unter dem Namen Skier´s Haute Route bekannt. Der geniale Trick: die Urner Haute Route führt von Süd nach Nord – was bedeutet, dass wir stets auf der Sonnenseite aufsteigen, um dann nordseitigen Pulver zu surfen. Die Hänge sind hierfür wie geschaffen: steil, groß und ungegliedert. Und die Zentralschweiz gehört ja bekanntermaßen zu den schneereichsten Gebieten der Alpen. Mit dem Zug reisen wir von Basel nach Realp und steigen direkt neben den Gleisen auf die Ski um. Nach 4 spannenden Tagen kommen wir in Engelberg an und nutzen wiederum den Zug, um nach Basel zurückzufahren.